Kategorie-Archiv: Allgemein

5. Critical Mass in Bernau am 12.07. um 17:00 Uhr

Zur 5. Critical Mass Radrundfahrt lädt die Initiative Bernau Tomorrow am 12.07.2019 ab 17:00 Uhr ein. Start ist wie jeden 2. Freitag im Monat der Bahnhofsvorplatz. Diesmal geht es von Bernau nach Börnicke und über Birkholzaue zurück nach Bernau.

Neben der Aufmerksamkeit, die hier für einen besseren Radverkehr in Bernau erzeugt wird, ist es auch immer wieder eine schöne Tour, um die Bernauer Ortsteile von freien Straßen aus besser kennen zu lernen!

Aufruf zur Protesttour am 02. Juni 2019 von den Ortsteilen nach Bernau

Insbesondere die 3 südlichen Ortsteile von Bernau Birkholz, Birkholzaue und Birkenhöhe bemühen sich seit Jahren um eine sichere Radwegverbindung zur Kernstadt, leider bisher ohne Erfolg.

Deshalb hat Heidi Scheidt, Ortsvorsteherin von Birkenhöhe, im Juni vorigen Jahres, zum 20. Europäischen Fahrradtag, eine Demo nach Bernau organisiert, an der erfreulicherweise  160  Personen aus den drei Ortsteilen und ein paar Gäste, auch Stadtverordnete, teilgenommen haben. Zum Abschluss hatte sie auf der Rathaustreppe versprochen:

„Wir kommen im nächsten Jahr wieder, wenn sich bis dahin nichts geändert hat.“

Leider hat sich noch nichts geändert. Es wurde durch den Bürgermeister zwar eine Ersatzvariante zum Radweg entlang der L 31 angekündigt, die aber auch erst geschaffen werden muss, bisher wurde noch nicht einmal angefangen. Deshalb wird es am 21. Jahrestag nun die 2. Demo geben, zu der zusätzlich alle 5 anderen Ortsvorsteher eingeladen sind und aus Solidarität um Teilnahme aus ihren Ortsteilen aufgerufen sind. Über eine Pressemitteilung werden auch alle interessierten Bernauer angesprochen. Schließlich geht es nicht nur um die 3 Ortsteile, sondern insgesamt um die Verbesserung für die Radfahrer in der gesamten Stadt Bernau.

Die Auswertung des Fahrradklimatests für Bernau hat ja eindeutig ergeben, dass dringend etwas getan werden muss!

Kopfsteinpflaster – es gibt Lösungen…

Quelle: https://twitter.com/doktor_hammer/status/1120309706537484288

Diese Lösung für den Einsatz von Kopfsteinpflaster mit Asphalt hat Gero Schorch aus Kassel veröffentlicht: Die Türöffnungszone neben den parkenden Fahrzeugen ist durch das Kopfsteinpflaster optisch definiert, so dass auch Autofahrer (vielleicht) eher verstehen, dass Radfahrer nicht so dicht an den Parkenden fahren.

So lässt sich ein Kompromiss zwischen dem optischen „historischen“ Effekt des Kopfsteinpflasters mit einer praktikablen Fahrspur herstellen.

3. Critical Mass Bernau am 10. Mai

Die Initiative „Bernau Tomorrow“ lädt ein zum Freitag, 10. Mai von 17-18.15 Uhr zum Bahnhofsplatz Bernau. Ihre monatliche Radfahrveranstaltung nach dem Prinzip der „critical mass“ findet zum 3. Mal statt. Diesmal geht es in Richtung Albertshof und durch die Innenstadt Bernau.
In der STVO wird der §27 genutzt, nach der mehr als 15 Radfahrende einen geschlossenen Verband bilden dürfen. Dann dürfen sie zu zweit nebeneinander auf der Fahrbahn fahren. Die Polizei begleitet die angemeldete Veranstaltung und Demonstration.
Auf die Schwachstellen im Radverkehr Bernau wollen die Initiatoren hinweisen. Alltagsradler und Freizeitradler sind herzlich eingeladen und aufgerufen, sich für Rad-Verkehrsbelange mit Ihrer Teilnahme einzusetzen. Treff ist wieder ab 16:30 Uhr ab Bahnhofsvorplatz.
Mit der Rad-Demo soll für mehr Fairness und gegenseitige Rücksichtnahme im alltäglichen Straßenverkehr geworben werden, und natürlich für mehr alltägliche Radverkehr-Teilnehmende als Alternative zum lauten, schmutzigen „Platzfresser“ – dem KFZ-Verkehr.

Ergebnisse des ADFC Fahrradklimatests online

Die Auswertung des ADFC Fahrradklimatests ist nun online unter www.fahrradklima-test.de einsehbar.

Das Ergebnis für Bernau ist leider mehr als ernüchternd und bedeutet umfassenden Handlungsbedarf! Mit 15 Platz von 17 ist Bernau fast das Schlusslicht unter vergleichbaren Brandenburger Städten. Mit der Schulnote von 4,0 sind wir sogar nochmal eine halbe Note gegenüber 2016 abgerutscht.

Positiv ist lediglich zu sehen, dass sich 178 Teilnehmer beteiligt haben und damit die Relevanz und die Deutlichkeit der Aussagen noch mehr untermauert sind.

Eine genauere Auswertung der Einzelergebnisse mit Ansätzen für konkrete Verbesserungen werden wir in den nächsten Treffen der AG Radverkehr vornehmen und veröffentlichen.

2. CRITICAL MASS Tour in Bernau am 12. APRIL

Hier die Einladung von Markus:

Liebe MitstreiterInnen, bitte seht mir nach, dass ich am Montag nicht dabei bin.

Trotzdem bitte ich euch um Teilnahme und UNterstützung zur 2. Critical Mass am 12. April ab 16:30 Uhr am Bahnhofsvorplatz – 3 Stunden nach Beginn der fridays for future -Demo in Bernau. Wenn ihr soziale Netzwerke habt, bitte ich euch, die Veranstaltung zu verbreiten. Danke im Voraus! Ich freue mich über jede und jeden! 

(bei einer Pressemitteilung ist das mit dem Gendern ziemlich umständlich, ich schreibe hier ja nicht für die TAZ…, und „Radfahrende, Autofahrende und Fußgehende“ klingt nicht besonders elegant. Frauen, Weiber, Mädels + Omas- bitte seht mir das nach!)

sonnige Grüße aus Bernau

Markus Schaefer,
03338- 70 39 52, Giesesplan 14, 16321 Bernau bei Berlin
mobil:0151-569 24 369

Pressemitteilung:

Kritische Masse – beim Stadtradeln

Die Initiative Bernau Tomorrow ruft zur 2. Radfahrt „critical mass Bernau“ auf. Gestartet wird am Freitag, 12.04.2019, um 17 Uhr vom Bahnhofsvorplatz Bernau. Die Raddemo soll auf eine dringende Verkehrswende hinweisen, die Bernau nötig hat. Fahrradfahren muss sicherer werden und mehr Spaß machen, damit viele Bernauer umsteigen. „Die Verkehrswende machen wir jetzt selbst- und sie beginnt im Kopf! Auf einem PKW-Parkplatz finden 8 Fahrräder Platz! Und wer täglich 30 Minuten Fahrrad fährt, spürt schnell die Verbesserung seiner Lebensqualität!“ wirbt der Mitinitiator Markus Schaefer für die gesunde Fortbewegung.

Die „critical mass“ führt diesmal über Börnicke, Birkenhöhe nach Lindow und zurück nach Bernau.  Etwa 75 Minuten Fahrt sind geplant. Die Versammlung beginnt ab 16:30 Uhr. Plakate mit Forderungen zur Bernauer Verkehrswende können sicher am Radrahmen oder Gepäckträger  befestigt werden, darauf weist Schaefer hin. Gleichzeitig ruft er zur gegenseitigen Rücksichtnahme gegenüber Fußgängern und Autofahrern auf. Alle Mitradler können sich die (Auto-)Fahrt zum Fitnesstudio für den Tag vermutlich schenken.

Nachrichtlich:

Nicht ganz zufällig findet die Fahrt nach der 2. Demo „Fridays for future“ im Barnim statt, die ab 13:30 diesmal in Bernau beginnt, und u. a. auch den klimaschädlichen Verkehr zum Thema hat.

Erste erfolgreiche „Critical Mass“ in Bernau am Weltfrauentag

Die erste Critical Mass Fahrrad-Rundfahrt in Bernau ist erfolgreich absolviert. Mit über 30 Teilnehmern sowie Begleithund wurde auf einer Rundstrecke von 12 km das Fahrgefühl deutlich, wie man sich auch auf dem Fahrrad zügig und sicher durch Bernau bewegen könnte – wenn die Straße nicht in erster Linie den Autos „gehören“ würde.

Dank gilt dem Initiator, Markus Schäfer, allen Mitfahrenden sowie der Polizei Brandenburg / Bernau, die die Fahrt aufgeschlossen und ausgesprochen freundlich begleitet hat. Dank gilt natürlich auch den verständnisvollen Autofahrern und den Jubelnden an der Strecke, die diese völlig neue Situation einer Radfahrenden Groß-Gruppe interessiert und weitgehend entspannt aufnahmen.

Wir erhoffen uns für die weiteren geplanten Fahrten an jedem 2. Freitag des Monats noch mehr Teilnehmer und werden auch die konkreten Ziele und Intentionen der Aktion noch deutlicher formulieren.

Bitte schon einmal den 12. April 17:00 Uhr im Kalender eintragen und mitradeln!

Aufruf zur ersten „critical mass“ in Bernau am 08.03.2019, 17:00 Uhr am Bahnhof Bernau

Die „critical mass“-Bewegung setzt sich mit spontanen Fahrrad-Demos weltweit in vielen Städten für eine Verbesserung der Radfahrbedingungen ein. Auch in Bernau soll nun am

Freitag, den 08.03.2019 um 17:00 Uhr am Bahnhofsvorplatz Bernau

ein erster Versuch mit einer solchen Aktion gestartet werden. Je mehr Radfahrinteressierte kommen, desto mehr Aufmerksamkeit können wir für unser gemeinsames Thema erzeugen!

Hier der Originaltext des Aufrufs von Markus Schäfer:

„Hallo liebe Freundinnen und Freunde,

zur ersten „critical mass“ brauche ich unbedingt eure persönliche Unterstützung- durch Teilnahme und Weitersagen: die Fahrraddemo, die sich an den §27 der STVO anlehnt und mit mehr als 15 Personen das Fahren nebeneinander in einer Gruppe erlaubt, findet:

– ab 17 Uhr am 8.03.2019 ab Bahnhofsvorplatz Bernau statt. Ich denke, auf die städtische Antwort zum Ausbau oder Rückbau der Radwege in Bernau – die ich am 7.03.2019 in der SVV erhalten werde– haben wir allen Grund für die Demo:

-denn es ist ein wesentlicher Rückgang ausgewiesener Radverkehrsanlagen (die den Namen auch verdienen) zu beklagen. Es werden immer häufiger „Gehweg-Radfahrer frei“ ausgewiesen.  Denn seit 2010 gilt die „ERA 2010“, die Entwurfsrichtlinie für Radverkehrsanlagen 2010. Die Mindestbreiten und Anforderungen an Radverkehrsanlagen haben sich danach verschärft. Da in Bernau alles vorher immer knapp am gültigen Standard zugemessen wurde, sind alle alten Radwege nun rot gepflasterte Gehwege (oder ähnliches) geworden.

Leider schnallen viele Autofahrer und Taxifahrer das nicht. Als RadfahrerIn wird man als Verkehrshindernis betrachtet, und zuweilen auf der Straße angehupt. Den Erlass der ERA 2010 als verbindliche Entwurfsrichtlinie konnte natürlich NIEMAND VORHERSEHEN, denn darüber wurde erst seit 2005 diskutiert…schon gar kein Planungsbüro für Verkehrsanlagen…

Flächendeckend Tempo 30 in der Innenstadt von Bernau und über den Innenstadtring sowie wichtige Landesstraßen ohne Radwege führt zu sicherem (Rad-)Fahren auf der Straße ist unsere kommunalpolitische Bernauer (u.a. auch grüne) Alternative dazu. Denn Radfahrer haben auf Gehwegen nix verloren. Häufig ist der Straßenraum einfach nicht da, um Radwege zu bauen. Und mehr Fläche versiegeln kann wohl nicht die Lösung sein, sondern das Radfahren ungefährlicher und beliebter machen ist die Lösung.

Es ist geplant, dass jeden Monat am 2.Freitag die Demo wiederholt wird- mindestens bis Oktober 2019.

Demonstriert mit und sagt es weiter! Friday for Future! Freitags für Freiheit!

sonnige Grüße aus Bernau

Markus Schaefer,

03338- 70 39 52, Giesesplan 14, 16321 Bernau bei Berlin

mobil:0151-569 24 369

falls Irrläufer oder Doppelt-Sendungen dabei sind, bitte ich um Entschuldigung!“

Beispiel für Öffnung der Fußgängerzone für Radfahrer in Offenbach

In der Stadt Offenbach ist die Fußgängerzone seit Mai 2016 für Radfahrer freigegeben. Es gelten entsprechende Regeln und Hinweise für den verantwortungsvollen Umgang miteinander. Die FH Erfurt begleitet und bewertet die Ergebnisse. Überdies wird das Projekt durch das BuMin Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

Die Information und die Unterlage hat freundlicherweise Herr Hollmann bereitgestellt.

Hier geht’s zum Flyer: offenbachfussgaengerzonefreigabe-flyer_radfahren_fgz_of